Camping Guide Bodensee: Ausflugsziele & Campingplätze

Camping Guide Bodensee: Ausflugsziele & Campingplätze

260 km Velowege, 34 Campingplätze und ein grosser See im Zentrum, so gross, dass die Insel Elba beinahe zweimal darin Platz hätte. Willkommen im Erholungsraum Bodensee!

Übersicht der Campingplätze:

Die Bodensee Region mit ihren hügeligen Rebbergen, einladenden Uferpromenaden und den malerischen Städten rund um den See ist definitiv ein Reiseziel, an dem man sich mit seinen Liebsten entspannen und restlos erholen kann.

Rund um den See lockt ein vielfältiges Freizeitangebot – von Wassersport und Badespass im Sommer, über ausgedehnte Velofahrten und Museumsbesuche im Herbst, zu gemütlichen Ausflügen auf den Weihnachtsmärkten im Winter. Die Region Bodensee hat ganzjährig geöffnet! Besonders für Familien ist die Region Bodensee geeignet, da es viele Aktivitäten gibt, die Gross und Klein begeistern. Häufig auch sind die Campingplätze auf Familien ausgerichtet und bieten oft die passende Infrastruktur.

Wir wollten uns die Gegend um den Bodensee etwas genauer anschauen und fuhren mit einem Grand California Camper auf Entdeckungstour. Aus der grossen Auswahl an Campingplätzen in der Region haben wir 4 besonders schöne für dich herausgesucht und von dort aus die Gegend erkundet. Wir besuchten Burgen und Schlösser, fütterten Affen und genossen gutes Essen und die Ruhe, die hier nach und vor dem Sommerferien-Trubel herrscht. Keine ausgebuchten Campingplätze und volle Strassen, sondern einfach Erholung pur. Wenn du also auch noch auf der Suche nach einem Reiseziel für deine Camperferien in der Nebensaison bist, findest du hier verschiedene Geheimtipps und Informationen zur Region Bodensee.

Campingplatz Zelglihof (Ermatingen, CH)

Der Zelglihof ist ein ganz besonderer Campingplatz. Alles begann, als sich die Bauernfamilie Kreis dazu entschloss auf ihrem Bauernhof das Schlafen im Stroh anzubieten und somit den ersten Schritt in den Agrotourismus wagte. Mittlerweile wurde das Angebot auf eine Ferienwohnung und einen Campingplatz mit 15 Stellplätzen erweitert. Und was für Stellplätze! Die grosse Wiese liegt auf einem Hügel bei Ermatingen und bietet Ausblick auf die ganze Untersee Region. Anstatt enge Parzellen findet man hier viel Platz, Ruhe und eine herrliche Aussicht.

Der Stromanschluss und die Sanitäranlage sorgen für den nötigen Komfort und die vielen Tiere sind besonders bei Kindern ein absolutes Highlight. Die Zwergziegen, Hasen, Hängebauchschweine, Hühner, Katzen, Hochlandrinder und der verschmuste Sennenhund Ronny freuen sich über jeden Besuch.

Die Familie Kreis verkauft auf dem Hof verschiedene Produkte, wie etwa Honig, Eier oder Kartoffeln. Wer im Camper ausschlafen möchte, kann sich auch das Z’Morge auf Vorbestellung zubereiten lassen.

Am besten reserviert man via Email oder per Telefon. Ausser an den langen Wochenenden im Frühling findet man hier aber meist auch spontan noch ein Plätzchen.

 

Gut zu Wissen

Der Zelglihof ist Partnercampingplatz auf unserer MyCamper Map. Das bedeutet, dass jeder, der den Campingplatz mit einem MyCamper Fahrzeug besucht ein Geschenk bekommt.

Auf dem Zelglihof ist das ein ganz besonderes Geschenk:

Eine Kutschenfahrt mit dem Hofhund Ronny für die Kids. Einmalig! Hier findest du alle unsere Partnercampingplätze in der Schweiz.

Kontaktdaten Zelglihof

Der Zelglihof ist super gelegen, da man von dort aus zu Fuss, mit dem Fahrrad oder mit dem Camper Ausflüge machen kann. Gerne bringen wir euch unsere Ausflugstipps in der Umgebung des Zelglihofs näher:

Schloss und Museum Napoleon in Arenenberg

Das wunderschöne Schloss Napoleon am Arenberg bietet eine wahrhaft fürstliche Aussicht über den Bodensee. Das Museum und die geführten Rundgänge ermöglichen Einblicke in die Kindheit des letzten Kaisers Frankreichs, Napoleon III, der in jungen Jahren in diesem Schloss lebte. Nach dem Rundgang lädt die wunderschön gestaltete Parkanlage neben dem Schloss zum Verweilen ein.

Tipp

Das Schloss Napoleon kann vom Campingplatz Zelglihof gut zu Fuss erreicht werden. Der kleine Anstieg zum Schloss hinauf wird mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Für die anschliessende Stärkung lädt das “Bistro Louis Napoleon” zu einem gemütlichen Kaffee & Kuchen ein.

Städtchen Steckborn

Das malerische kleine Städtchen Steckborn liegt am Ufer des Untersees. Kleine verwinkelte Gassen schlängeln sich zwischen den Fachwerkhäusern der Altstadt hindurch. Bei dem Rundgang durch die idyllische Stadt gibt es Vieles zu entdecken. Seien es die Überreste der alten Stadtmauer, die Pulvertürme im Stadtkern oder das Heimatmuseum im Turmhof. Auch kulinarisch kommt man hier nicht zu kurz.

Unser Restaurant Tipp:

Restaurant “Lago Mio”(€€)

Restaurants an Bahnhöfen wirken meist etwas unscheinbar. Beim Restaurant “Lago Mio” lohnt es sich aber etwas genauer hinzuschauen. Das ehemalige Bahnhofsgebäude wurde zu einem heimeligen italienischen Restaurant umfunktioniert und bei Feriengästen sowie Einheimischen ein beliebter Ort zum Einkehren.

Dank der breiten und hochwertiger Auswahl an Spirituosen lädt “Lago Mio” auch dazu ein, sich einfach nur ein Apero zu gönnen oder auf einen “Schlummi” vorbei zu kommen.

 

Campingplatz Fliesshorn (Fliesshorn, DE)

Der Naturcampingplatz Fliesshorn ist eine traumhafte grüne Oase direkt am See. Der naturbelassene Platz befindet sich auf einer kleinen Landzunge, die in den See ragt und  ist mit verschiedenen alten Bäumen bestückt. Erholung für Naturfreunde ist hier vorprogrammiert!

Auch für Kinder ist der Platz ansprechend eingerichtet. Bereits bei der Einfahrt auf den Campingplatz begrüsst einen das grosse Piratenschiff auf dem Spielplatz neben dem grossen Sandkasten.
Auch sonst findet man auf dem Campingplatz Fliesshorn alles, was man für einen entspannten Aufenthalt braucht: eine grosse Sanitäranlage, einen Kiosk mit einer grossen Auswahl an lokalen Bieren und ein Restaurant mit Blick auf den Bodensee.

Gut zu Wissen

Der beliebte Campingplatz ist im Sommer oft ausgebucht. Eine Reservation ist in den Sommermonaten daher sinnvoll. Aber Achtung! In der Hochsaison können nur Reservationen ab 4 Nächten angenommen werden.

Kontaktdaten Fliesshorn

Ausflüge in der Umgebung:

Besichtigung Meersburg

Die kleine Stadt beeindruckt nicht nur mit ihrer wunderschönen Altstadt, sondern auch mit ihrem reichhaltigen Kulturangebot. Neben den verschiedenen Museen ist sicherlich die namensgebende Burg eine der Hauptattraktionen. Im Innern erwartet einen das Burgmuseum mit 30 historisch eingerichteten Räumen, wie einer Burgküche, eine Waffenhalle und Rittersaal – die einem einen Einblick in das mittelalterliche Leben am Bodensee geben. Dank der guten Beschilderung kann man die Räume auf eigene Faust erkunden.

 

Kosten für eine geführte Besichtigung der Burg Meersburg:

NormaltarifErwachsene12.80 €
Jugendliche10.00 €
Kinder8.00 €
Ermässigt Senioren11.50 €
Kurkarte von Meersburg12.30 €
FamilientarifErwachsene9.60 €
Jugendliche7.50 €
Kinder6.00 €

Meersburg bietet alles, was man von einem historischen Städtchen erwartet: kleine Gässchen, prachtvolle Häuser, verschiedene Restaurants und für die grauen Tage sogar eine Therme mit Blick auf den See.

Gut zu Wissen

Falls die Anreise nach Meersburg mit dem Camper erfolgt, sollte man sich darauf einstellen, den Camper etwas ausserhalb auf dem speziell dafür vorgesehenen Camper-Parkplatz abzustellen. Der Fussweg zurück ins Städtchen beträgt etwa 20 Minuten.

 

Insel Reichenau

Münster St. Maria und Markus

Das geschichtsträchtige Münster aus dem 17. Jahrhundert wird heute als Weingut genutzt. Dies steht am Ufer des Rheins, an der Stelle wo der Vorderrhein auf den Hinterrhein trifft. Am besten erkundet man die 77 Räume des Münsters in einem vom Weinproduzenten Gian-Battista von Tscharner höchstpersönlich geführten Rundgang. Auch in der Gartenanlage neben dem Münster lohnt sich eine Erkundungstour. Anschliessend kann man sich im Weinladen vor Ort noch mit edlen Tropfen als schönes Ferienmitbringsel oder für den gemütlichen Abend auf dem Campingplatz eindecken.

 

 

Rundweg Insel Reichenau

Mitten im westlichen Bodensee befindet sich die berühmte Welterbe-Insel Reichenau, die grösste Insel des Sees. Der idyllische Rundweg entlang des Ufers führt vorbei an den mittelalterlichen Gebäuden, weitläufigen Gemüsefeldern und dem Kloster Reichenau, das dieser Insel Berühmtheit verschafft hat. Egal ob man die ganzen 26 Kilometer mit dem Velo in Angriff nimmt oder auf einzelnen Abschnitten des Weges spazieren geht, der Rundweg um die Insel ist auf jeden Fall ein Highlight.

 

 

Tipp

Je nach Saison hat es viele kleinen Gemüse- und Fruchtstände an der Seestrasse. Da lohnt es sich etwas Kleingeld dabei zu haben. Wer zu wenig Proviant im Camper hat, kann sich hier auch noch mit Gemüse in Spitzenqualität für das Abendessen eindecken.

Unser Restaurant Tipp:

Restaurant “Fischfang bei Riebels” (€€)

Ob zum Mittagessen, für eine erfrischende Limonade, zum Stopp während der Velotour oder des Spaziergangs: Ein Besuch beim Familienbetrieb “Fischfang bei Riebels” lohnt sich allemale. Hier trifft man sich und stärkt sich mit frischen Fisch-Köstlichkeiten aus dem Bodensee. Auch für den Genuss ohne Fisch und Fleisch ist gesorgt.

 

Campingplatz Gitzenweiler Hof (DE)

Der grosse 5-Sterne Campingplatz Gitzenweiler lässt keine Wünsche offen. Ohne den weitläufigen Platz verlassen zu müssen, wird man kulinarisch versorgt und findet ein reichhaltiges Freizeitangebot für Jung und Alt.

Die Kids toben sich auf dem Pony-Hof, im Streichelzoo, im Wald oder auf einem der zwei grossen Spielplätze aus.

Die Erwachsenen können an einem Weiher die Ruhe geniessen, in einem der Restaurants gemütlich essen gehen oder belegen einen Yoga- oder Angelkurs. Hier kann man die Zeit vergessen und den Alltag hinter sich lassen.

Mit der eigenen Velovermietstation, der Einfahrtsschranke mit automatischer Kennzeichenerkennung und den grossen Sanitäranlagen mit extra Kinderbereich ist der Campingplatz Gitzenweiler auf dem neusten Stand und hat jeden seiner 5 Sterne verdient.

 

 

Tipp

Besonders schön fanden wir die Plätze am hinteren Rand. Sie grenzen an den Waldrand an und sind sehr ruhig gelegen.

Kontaktdaten Gitzenweiler Hof

Ausflüge in der Umgebung:

Städtchen Lindau

Das idyllische Lindau hat zurecht den Ruf als eines der schönsten Städtchen am Bodensee. Es liegt auf einer Insel im See und hat trotz seiner überschaubaren Grösse einiges zu bieten. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Mangturm, der südlichste Leuchtturm Deutschlands. Er ist auf einem gemütlichen Spaziergang entlang der einladenden Seepromenade nicht zu übersehen. Wer einen Rundumblick geniessen möchte, kann auch die Aussichtsplattform auf dem 20 Meter hohen Turm besteigen. An schönen Tagen lockt der Hafen viele Besucher. Da lohnt es sich früher hinzugehen und die Gegend vor dem grossen Ansturm am Vormittag zu erkunden.  In der Altstadt kann durch die Gassen ziehen, die vielen kleinen Läden besuchen, ein Glas Wein trinken oder sich in einem der Restaurants bekochen lassen. Wer also den Bodensee-Flair in vollen Zügen geniessen möchte, ist in Lindau an der richtigen Adresse.

 

 

Affenberg Salem

Der Affenberg in Salem ist in der Region sicherlich ein Must-See. Der Park ist Deutschlands grösstes Affenfreigehege und beheimatet rund 200 freilebende Berberaffen, eine Herde Damwild, eine Storchenkolonie und verschiedene Wasservögel und Karpfen. Bereits bei der Anfahrt zum Affenberg Salem entdeckt man viele Storchennester auf den Strommasten entlang der Strasse. Am Parkplatz angekommen sind die Störche nicht mehr zu Übersehen. Auf jedem Dach hat es mehrere bewohnte Nester und immer wieder fliegen die grossen Vögel ein und aus.

Tipp

Tägliche Storchfütterung befindet sich im kostenpflichtigen Bereich des Parks. Diese ist jeweils um 14 Uhr angesetzt und wird von einem Parkwächter oder einer Parkwächterin begleitet. Die vielen Informationen über die Tiere sind hier inklusive!

 

Ein gut beschilderter Rundweg führt durch den Park. Die erste Station ist der Storchenweiher. Verschiedene Wasservögel bevölkern die Uferregion und unter den Fütterungsplattformen tummeln sich die Karpfen, von denen einige eine beeindruckende Grösse erreicht haben. Wer ihnen eine Freude bereiten möchte, kann für sie Fischfutter aus den kostenlosen Futterboxen holen.

Wenn man dem Weg noch etwa 10 Minuten weiter folgt, kommt man zum Eingang des Affenfreigeheges. Hier erhält man eine kurze Einweisung zum richtigen Umgang mit den Berberaffen und bekommt Popcorn, das man an sie verfüttern darf.

 

 

Keine drei Meter hinter dem Tor wird das Popcorn auch schon von den ersten Affen erwarten. Wichtig ist, dass man ihnen das Futter nur auf der flachen Hand überreicht. Wer versucht das Popcorn festzuhalten oder wegzuziehen bekommt von den Affen eine unmissverständliche zweite Einweisung, dass sie hier wirklich keinen Spass verstehen. Beim richtigen Umgang sind die quirligen Tiere jedoch äusserst zahm und lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Mehrmals am Tag finden moderierte Fütterungen statt, bei denen man tolle Beobachtungen zum natürlichen Verhalten der Affen in der Gruppe machen kann.

Verlässt man das Gehege wieder, führt der schöne Weg weiter durch den Park zum Damwildgehege. Hier lebt der Damhirsch Emil mit seinen 20 Hirschkühen und einigen Jungtieren. Wer pünktlich zur Fütterung um 16:15 kommt, darf sich auch aktiv daran beteiligen und die sonst scheuen Tiere aus der Hand füttern.

Zurück beim Eingang kann man sich in dem schönen Innenhof noch etwas stärken. Entweder man geniesst sein Picknick auf einer der zahlreichen Bänke oder besucht die Affenberg-Schenke für eine kleine Mahlzeit. Das gemütliche Restaurant liegt in Blickweite zum Abenteuerspielplatz und bietet auch bei schlechtem Wetter genügend Sitzmöglichkeiten im Innenbereich. Wem die simple Schnitzel-Pommes-Küche für das Essen nach dem Besuch nicht genügt, findet in den angrenzenden Ortschaften noch einige tolle Restaurants. In Uhldingen bekommt man im Restaurant “Häfeli” leckere Flammenkuchen oder im Restaurant “Im Vorbei” auf dem Campingplatz Birnau Maurach eine Vielzahl an köstlichen klassischen Gerichten.

 

Gut zu wissen

Die Anzahl Parkplätze beim Affenberg Salem ist überwältigend. Praktisch, dass man dabei auch an die Camper gedacht hat! Für die Wohnmobile gibt es extra Parkplätze, so braucht man sich hier keine Gedanken dazu zu machen.

 

Pfänder

Der Pfänder erhebt sich am Ostende des Bodensees über die Landschaft und bietet mit seinen 1062 m ü.M. eine atemberaubende Weitsicht bis hin zu 240 Gipfeln der Schweizer, Österreicher und Deutschen Alpen. Wer auch in den Genuss dieses Bergpanoramas kommen möchte, kann von Bregenz aus in knapp 2 Stunden auf den Berg wandern oder mit dem Bike hochfahren.

 

Für alle, die es gemütlicher nehmen möchten, gibt es die Pfänderbahn, die einen in nur 6 Minuten zum Gipfel schweben lässt.
Oben angekommen kann man die Höhenluft auf einem der Wanderwege geniessen, die Steinböcke, Zwergziegen, Murmeli und Hirsche im Alpenwildpark besuchen oder in einem der Berghäuser Z’Mittag essen.  Der Rundgang durch den Alpenwildpark dauert etwa 30 Minuten und ist auch trotz einzelnen steilen Abschnitten gut mit einem Kinderwagen zu meistern. Wer etwas weiter gehen möchte, kann den Höhenwanderweg nach Scheidegg wandern. Das dauert etwa 3,5 Stunden ist jedoch trotzdem gut zu meistern, da der Weg immer gut präpariert ist und Scheidegg tiefer gelegen ist. Daher muss man keinen langen Aufstieg bestreiten.

Gut zu Wissen

Viele machen den Abstieg zu Fuss. Bei der kürzeren Route handelt es sich auch um die anspruchsvollere. Hierbei ist gutes Schuhwerk empfohlen und für Kinder unter 5 Jahren nicht geeignet.

Preisübersicht für die Seilbahnfahrt Pfänder:

Fahrpreise Sommer (1. April 2010 bis 31. Oktober 2020)

FahrpreiseErwachseneSeniorenJugendlicheKinderFamilienkarte*
Berg- und Talfahrt13.20 €11.90 €10.60 €6.60 €26.40 €
Einfache Fahrt7.70 €6.90 €6.10 €3.80 €15.40 €

 

Unser Restaurant Tipp: 

Restaurant Strandhaus (€€)

Das Restaurant befindet sich am Bodensee-Radwanderweg unmittelbar neben dem “Park Camping am See”. Hier trifft leidenschaftlich zubereitetes Barbeque auf regionale Küche. Es lohnt sich ein Blick in den Veranstaltungskalender auf der Webseite. Aktuell findet beispielsweise jeden Samstag das Wild Barbeque Buffet statt. Doch auch im täglichen Mittags- und Abendmenü wird jeder fündig. Neben Fleischgerichten aus dem Smoker, Klassikern wie Burger und Schnitzel oder aber Fischgerichten findet man auch vegane und vegetarische Gerichte. Das Motto ist stets: Regionale Produkte liebevoll zubereitet.

 

 

Campingplatz Buchhorn Arbon (Arbon, CH)

Der Gemeindecampingplatz Buchhorn liegt auf einer Wiese bei Arbon direkt am Bodenseeufer. Die erste Reihe der 40 Touristenstellplätze ist nur einen Katzensprung vom Wasser entfernt.

Tipp

Der Campingplatz Buchhorn Arbon ist unser Partnercampingplatz auf unserer MyCamper Map. Das bedeutet, dass jeder der hier mit einem von MyCamper gemieteten Fahrzeug ankommt ein kleines Geschenk erhält. Auf diesem Campingplatz ist es ein gratis Glacé.

Wer in der vordersten keinen Platz gefunden hat, muss sich keine Sorge machen. Solange das Strandbad Arbon – das direkt neben dem Platz liegt – geöffnet hat, haben alle Campeure dort gratis Zutritt und können von dort aus Baden gehen.

Wer mal einen Tapetenwechsel braucht, hat die Möglichkeit, in einem der 8 PODhouses zu übernachten. Das sind kleine Hütten aus Holz und verfügen lediglich über einen Strom- und Lichtanschluss, einen Wasseranschluss oder Kochmöglichkeiten hat es jedoch keine. Die PODhouses sind besonders bei Urlaubern beliebt, die mit dem Fahrrad unterwegs sind da man so eine gemütliche Bleibe mit Blick auf den See hat.

 

Mit dem eigenen Kiosk, Restaurant und den gut ausgestatteten Sanitäranlagen findet man auf dem Campingplatz Buchhorn alles, was man für seine Campingferien braucht.

Direkt vor dem Platz führt auch der See-Veloweg vorbei, der einmal um den gesamten Bodensee führt. Somit ist der Campingplatz auch ein guter Ausgangsort für grosse und kleine Velotouren am Seeufer.

 

Der Seeradweg ist durchgehend geteert oder gekiest und bietet viele Sitzmöglichkeiten für Picknick Pausen.

Kontaktdaten Campingplatz Buchhorn Arbon

Der Campingplatz Buchhorn Arbon ist in der Hauptsaison immer gut besucht, insbesondere in der ersten Reihe direkt am See hat es für spontane meist keine freien Plätze mehr. Falls der Campingplatz komplett ausgebucht sein sollte, bietet sich als Alternative der Camping Seehorn in Egnach an. Dieser ist in 5 Minuten Fahrdistanz zu erreichen.

 

Campingplatz Seehorn (Egnach, CH)

Der Campingplatz Seehorn liegt direkten am See in Egnach und wird bereits in der 4. Generation der Familie Zellweger-Hasen geführt. Mit seinem Seeanstoss, der Nähe zu den Ostschweizer Bergen und der Stadt St. Gallen, ist die Campinganlage der ideale Ferienort für aktive Familien. Die ganze Anlage ist sehr grosszügig gebaut, das merkt der Besucher und die Besucherin bereits an den grossen Parzellen für das Fahrzeug.

Gut zu wissen

Um bequem die Bodenseeregion zu erkunden oder mal grösser einkaufen zu gehen, kann dies bequem mit dem campingeigenen Mietauto (Dacia Dokker) tun. Ein grosser Pluspunkt, um das eigene eingerichtete Wohnmobil auf dem Campingplatz stehen zu lassen!

Kontaktdaten Camping Seehorn

Ausflüge in der Umgebung:

SUP auf dem Bodensee / In Romanshorn

Diese ideale Lage am See bietet sich bei milderen Temperaturen gerade dazu an den See zu erkunden. Ob im Schwimmring, Gummiböötli oder auf dem Stand Up Paddle, der Bodensee ist ideal für verschiedene Arten von Wassersport.

Auch im nahegelegenen Romanshorn bietet sich eine gute Einstiegsstelle mit dem Stand Up Paddle.

Tipp

Man kann mit dem Camper und den SUPs im Gepäck auf den Camper-Parkplatz in Romanshorn hinfahren. Dieser befindet sich vis-à-vis der Kirche St. Johannes und ist bei den Campern sehr beliebt. Grund dafür ist die schöne Sicht auf den Seepark und den dahinter liegenden Bodensee. Nebenan hat es zudem eine öffentliche Toilette. Der Fussweg von da an den See beträgt nur etwa 5 Minuten.

 

Adresse:

Kirche St. Johannes
Schlossbergstrasse 28
8590 Romanshorn

 

 

MoMö – Das Schweizer Mosterei- und Brennereimuseum

In Arbon liegt auch das moderne Mosterei und Brennereimuseum der Firma Möhl in dem der Genuss zum Erlebnis wird. Denn das MoMö ist kein klassisches Museum. Die gesamte Welt des Apfels, die Rolle der Bienen und deren Pflege sowie alles rund um das Thema Apfelsaft wird im MoMö mit allen Sinnen interaktiv entdeckt. Über das spannende Thema wird so in einer einmaligen, erfrischenden und innovativen Art und Weise informiert und die Schweizer Mosterei- und Brennereitradition wird erstmals angemessen gewürdigt.

Das MoMö bietet Einzelerkundungen oder auch Betriebsführungen durch die Mosterei an. Bei individuellen Führungen darf man den Herstellungsprozess von Apfelsäften und Apfelweinen hautnah miterleben.

Auch für kulinarische Leckerbissen ist gesorgt: feine Apfelsaftspezialitäten, bodenständige, saisonale Kost aus der Region gibt’s in der MoMö-Bar und wenn es das Wetter erlaubt im herrlichen Obstgarten. Diverse Mitbringsel aus der Möhl-Welt sind im MoMö-Saftladen erhältlich.

 

Unser Restaurant Tipp:

Restaurant Strandbad Buchhorn (€)

Das Restaurant Strandbad Buchhorn befindet sich direkt neben dem Campingplatz Buchorn und ist durch den Camping-eigenen Zeltplatz direkt erschlossen. Auch nach der Badesaison ist die Badi Buchhorn ein beliebter Treffpunkt.  Dies ist nicht zuletzt auch der guten Küche zu verdanken. Immer bemüht, regionale Produkte zu verwenden, sind auf der Speisekarte klassischen Spezialitäten wie Schnitzel und Pommes zu finden. Es gibt aber auch Köstlichkeiten aus der sogenannten “Fusion” Küche wie veganes Cocos Ingwer Curry. Wir sind uns sicher, hier gibt es für jeden und jede etwas Leckeres auf den Teller!

Gault Millau und kürt das Restaurant Strandbad Buchorn mit dem 8. Platz der Top 10 Badi Restaurants der Schweiz.

MyCamper

MyCamper

Wir 🧡 Camping!

MyCamper ist die grösste Camper Sharing Plattform der Schweiz. Auf dem MyCamper Magazin findest du alles Wissenswerte rund um das Thema Campen. Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Artikel

Drei Wochen mit einem VW T3 durch die Schweiz und Dolomiten

Drei Wochen mit einem VW T3 durch die Schweiz und Dolomiten

Drei Wochen mit einem VW T3 durch die Schweiz und Dolomiten

Sabrina Bohn und Lucien Marti

Sabrina Bohn und Lucien Marti

22 Oktober 2020
Camping Guide Engadin

Camping Guide Engadin

Was tun, um den Drang, sich hinters Steuer zu setzen und fremde Orte entdecken, wenigstens ein bisschen zu befriedigen? Um einfach loszufahr …

Whaleontrail

Whaleontrail

15 Oktober 2020
Camping am Genfersee – Der Guide für Montreux Riviera

Camping am Genfersee – Der Guide für Montreux Riviera

Die Waadtländer Riviera ist vor allem für das Montreux-Jazzfestival, das Schloss Chillon oder die benachbarten Weinbergterrassen Lavaux beka …

Miriam Rudin

Miriam Rudin

8 Oktober 2020