Einstellplätze für Wohnmobile in der Schweiz

Einstellplätze für Wohnmobile in der Schweiz

Mit dem Ende des Herbsts endet für viele Campingfahrzeug-Besitzer auch die Campingsaison. Zudem steht der Winter vor der Tür und die Kälte nähert sich… auch dem geliebten Wohnmobil oder Wohnwagen! Die mögen es nämlich am liebsten trocken und sicher.

Diejenigen, die keinen eigenen Stellplatz für ihr Fahrzeug haben, stehen nun vor der Suche nach einem geeigneten Winterlager. Bist auch du gerade auf der Suche? Wir zeigen dir, was du bei der Auswahl nach einem Einstellplatz beachten musst und was es für verschiedene Arten von Winterlager gibt. Zudem geben wir dir eine Übersicht, wo du einen passenden Platz findest. Navigiere einfach zu dem Thema, das dich interessiert:

Kriterien für deine Suche:

Was für Arten von Einstellplätzen gibt es?

Finde einen Einstellplatz in der Schweiz

Diese Kriterien solltest du bei der Suche beachten

Um dich bei der Suche nach einem Einstellplatz zurechtzufinden, gibt es verschiedene Punkte, welche du im Hinterkopf haben solltest. Deshalb lohnt es sich, dir Schritt für Schritt über folgende Kriterien Gedanken zu machen:

1. Früh genug mit der Suche beginnen

Einstellplätze sind sehr beliebt und die Nachfrage ist gross, viele Plätze sind bereits anfangs November ausgebucht. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, dich über deine eigenen handwerklichen Fähigkeiten, Bedürfnisse oder Budget im Klaren zu werden und dich bei den Anbietern früh genug zu informieren und Kontakt aufzunehmen.

2. Eigenverantwortung zuerst

Das Wichtigste ist, dass dein Camper den Winter sicher übersteht. Die benötigte Infrastruktur und der Service für die Wintervorbereitung hängt nämlich stark vom Anbieter des Einstellplatzes ab. Auch ob du deinen Camper draussen oder drinnen abstellst, ist entscheidend dafür, welche Massnahmen umgesetzt werden müssen. Am besten siehst du dir vorab im Artikel “Dein Campingfahrzeug richtig einwintern – Tipps für die Winterpause” alle Details sowie die Checkliste der nötigen Massnahmen an.

3. Wie sieht die Infrastruktur aus?

Für die Umsetzung der Überwinterungs-Massnahmen musst du wissen, welche Infrastruktur beim Anbieter vorhanden ist. Viele Dinge sind nicht selbstverständlich und oftmals gar nicht vorhanden. Zudem musst du herausfinden, ob dein Fahrzeug auch wirklich reinpasst und wie sicher der Ort ist. Informiere dich auf der entsprechenden Webseite oder nimm Kontakt auf, um folgende Punkte zu klären:

  • Strom: Ist ein Stromanschluss für die Batterie vorhanden? Ist die Nutzung im Preis inbegriffen oder gibt es einen Stromzähler?
  • Reinigung: Gibt es eine Waschstation, um den Camper zu reinigen?
  • Entsorgung: Gibt es eine Möglichkeit, Grau- und Schwarzwasser zu entsorgen? Gibt es eine Entsorgungsstation für Abfälle?
  • Depots: Können Gasflaschen oder Inneneinrichtungen deponiert werden?
  • Utensilien: Gibt es eine Werkstatt, um allfällige Schäden zu reparieren? Stehen Wagenheber oder Keile zur Verfügung, um die Räder zu entlasten? Ist ein Kompressor vor Ort, um den Luftdruck der Pneus im Frühling zu kontrollieren?
  • Dimensionen: Wie breit und wie lang ist die Parkfläche? Wie hoch ist das Eingangstor oder das Dach, falls vorhanden?
  • Bodenbeschaffenheit: Ist der Boden befestigt, asphaltiert, besteht er aus Kies oder handelt es sich um eine Wiese, etc.?
  • Erreichbarkeit: Hat man jederzeit Zugang zum Fahrzeug und braucht man dafür einen Schlüssel oder einen Code?
  • Bei Aussenplätzen: Gibt es eine Überdachung oder eine Umzäunung?
  • Bei Innenplätzen: Wird der Raum geheizt? Ist es trocken und geschützt oder dringt viel Feuchtigkeit ein?

4. Welchen Service brauchst du?

Falls du Hilfe bei der Vorbereitung und für die Kontrolle während der Stehzeit benötigst, informiere dich, ob folgende Dienstleistungen vor Ort angeboten werden:

  • Wartung / Inspektion
  • Aussen- u. Innenreinigung
  • Frischwasserentsorgung
  • Schwarz- u. Grauwasserentsorgung
  • Müllentsorgung
  • Tankkontrolle
  • Autovermietung

 

Hast du ein Campingfahrzeug und willst damit Geld verdienen? Dann werde jetzt Vermieter auf MyCamper.

Vermieter werden

Was für Arten von Einstellplätzen gibt es? 

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wo du deinen Camper überwintern kannst. Ob in Einstellhallen, in Scheunen, in Parkhäusern, bei Wohnmobilhändlern oder auf sonstigen Aussenstellplätzen – Im folgenden Abschnitt findest du dazu Beschreibungen, Tipps und Suchempfehlungen.

Einstellhallen – sicher aber kostspielig

Einstellhallen werden vor allem von gewerblichen Anbietern vermietet. Ob in Gewerbeparks, Firmenarealen, Logistikunternehmen, Busfirmen, Garagen, bei Wohnmobilhändlern oder Häfen – die Ausprägungen sind sehr vielseitig! Bei einigen werden zudem auch Aussenplätze angeboten. Weiter unten haben wir dazu verschiedene Anbieter innerhalb der Schweiz aufgelistet.

Hansruedi Stöckli von der Hado GmbH vermietet auf seiner Online-Plattform wohnwagenplatz.ch  Plätze in mehreren Einstellhallen in der Schweiz. Wir haben bei ihm nachgefragt, auf was man als Wohnmobilbesitzer bei Einstellhallen achten sollte. Dazu hat er uns interessante Einblicke gegeben, welche wir für dich zusammengetragen haben:

Dimensionen des Campers checken

Bei seinen Mietern ist oft die Breite des Fahrzeuges ein Thema, da nicht alle Einstellhallen eine grosszügige Zufahrtsstrasse haben oder die Parkplätze zu eng sind. Die Torhöhe der Hallen beträgt mindestens 3.5 Meter und generell sind wenig Säulen vorhanden, damit optimale Fahrtwege gegeben sind. Um sicherzustellen, dass ein geeigneter Platz verfügbar ist, empfiehlt er, die Dimensionen des eigenen Fahrzeuges zu checken und Kontakt aufzunehmen.

Keine Halle gleicht der anderen

Die Infrastruktur wird je nach Halle ganz individuell gestaltet. Beispielsweise gibt es in einigen einen Wasseranschluss inkl. Putzmöglichkeiten mit Sauger und Schlauch, welche im Mietpreis inbegriffen sind. In anderen ist wiederum gar keine derartige Infrastruktur vorhanden. Gasflaschendepots gibt es bei ihm grundsätzlich nicht, da die Gasflaschen gemäss Vertrag zuhause bleiben müssten. In den meisten Einstellhallen wird nicht geheizt und die Temperaturen können in seltenen Fällen unter 0 Grad fallen, was zu Frost führen kann.
Eine Stromversorgung ist jedoch überall gegeben und die Hallen sind alle trocken und dicht. Meistens haben sie eine ideale Lage in der Nähe einer Autobahn.

Mieter sind für Kontrollen verantwortlich

Für die komplette Vorbereitung des Fahrzeuges sowie regelmässige Kontrollen und Reifenentlastung sind die Mieter eigenverantwortlich, die Angestellten kontrollieren teils lediglich, ob die Stromkabel angeschlossen sind.

Sicher und immer zugänglich

Die meisten Hallen sind 24 Stunden à 7 Tage mit einem Code zugänglich und haben eine Gebäudeversicherung. Diese übernimmt die Verantwortung, wenn z.B. etwas herunterfällt und das Fahrzeug beschädigt wird. Ansonsten liegt die Schadens-Verantwortung bei den Mietern – am besten eine Vollkasko- und Haftpflichtversicherung dafür abschliessen.

Einfache Abwicklung

Nach Hansruedi Stöcklis Erfahrung verläuft die Übergabe beim ersten Mal relativ schnell und unkompliziert. Der Schlüsseltresor mit dem Zugangscode, der Abstellplatz und der Stromanschluss werden einem vor Ort gezeigt. Die meisten Mieter wünschen keine spezifische Beratung, allfällige Fragen werden im natürlichen Gesprächsverlauf geklärt. Folgende Angaben sollte man für das Formular bereithalten:

  • Name – dieser wird am Camper befestigt
  • Adresse
  • Fahrzeugnummer
  • Bankangaben
  • E-Mail
  • Telefonnummer

Durchschnittliche Preise

Die Preise variieren je nach Standort, Hansruedi Stöckli macht dazu ungefähre Angaben zu den monatlichen Durschnittspreisen. Für Wohnmobile und Wohnwagen rechnet man bei den Innenplätzen mit 150 bis 170 Franken und bei den Aussenplätzen mit 70 bis 80 Franken. Die etwas kleineren Campingbusse kosten circa 130 Franken für einen Hallenplatz und draussen 70 bis 80 Franken. Grosse Luxusmobile können hingegen bis zu 300.- kosten, das hängt dann von der entsprechenden Grösse ab. Die Zahlung erfolgt jeweils monatlich im Voraus und bei den Jahresplätzen gibt es oft Prozente. Bei anderen Anbietern sollte man zudem abklären, ob sie eine Kaution verlangen, dies ist meistens der Fall.

Scheunen – preiswerte Winterlager

Einige Bauern besitzen grosse Scheunen, wo sie ihre Fahrzeuge für die Landwirtschaft deponieren. Manchmal vermieten sie darin Einstellplätze für Wohnmobile, Wohnwagen oder Campingbusse, was in der Regel deutlich günstiger ausfällt, als die Einstellplätze von gewerblichen Anbietern. Der monatliche Durchschnittspreis für die Miete liegt bei ca. 100 Franken oder weniger.

Um ein geeignetes Plätzchen zu finden, erkundest du dich am besten in deiner Region direkt bei den Bauernhöfen, beim Anschlagbrett im Ortsladen oder auf Online-Inseraten. Einige Suchportale sind dazu weiter unten aufgeführt. Sicherlich ist es auch hilfreich, wenn du im Bekanntenkreis nachfragst, da die privaten Plätze hauptsächlich durch Mundpropaganda bekannt gemacht werden. Folgende Punkte solltest du dabei beachten:

  • Die Scheune muss als solche deklariert und für Motorfahrzeuge zugelassen sein. Zudem sollte sie eine Gebäudeversicherung haben. Eine genaue Prüfung ist wichtig, da viele Scheunen nicht zugelassen sind und die Versicherung bei einem Schadensfall wie beispielsweise einem Brand nichts übernehmen würde.
  • Die Feuchtigkeit ist auf dem Land deutlich höher als in den Siedlungsgebieten. Achte deshalb pingelig genau darauf, dass sich möglichst wenig Feuchtigkeit innerhalb des Fahrzeugs ansammeln kann. Wie du den Innenraum winterfest machst, erfährst du im Artikel “Dein Campingfahrzeug richtig einwintern – Tipps für die Winterpause”.
  • Aufgrund der vielen Nagetiere und dem “Knabber-Risiko” ist es ratsam, die Batterie zu entfernen – aber nur, wenn du dich damit auskennst.
  • Als Schutz gegen Marder kann man einen Lappen mit Teeröl und Flüssig-Asphalt tränken und unter das Fahrzeug legen.
  • Wegen der Emissionen und dem Schmutz auf dem Bauernhof sollte man das Fahrzeug zudecken.

Weitere Einstellplätze

Für folgende Optionen empfehlen wir, verschiedene Anzeigen auf allgemeinen Inserat-Portalen, Immobilienseiten oder Facebookgruppen wie “Von Campern – für Camper” zu durchsuchen. Du kannst aber auch selbst ein Inserat aufschalten und deine Bedürfnisse auflisten. Weiter unten haben wir dazu einige Portale aufgelistet.

Parkhaus

Diese Option kann für kleinere Camping-Fahrzeuge in Betracht gezogen werden, die mit einer geringeren Höhe in Parkhäuser oder sogar Tiefgaragen passen. Viele Inserate enthalten leider keine Dimensionen und deshalb sollte man abklären, ob der Camper wirklich Platz hat. Die Parkplatz-Preise können stark variieren, da sie entweder von Firmen oder Privatpersonen festgelegt werden. Ausschlaggebend ist ebenfalls die Lage – öffentliche Parkhäuser, welche in der Stadt liegen, sind grundsätzlich teurer und können bis über 200 Franken im Monat kosten. Der durchschnittliche Monatspreis liegt bei etwa 150 Franken, wenn man aber fleissig sucht, finden sich bestimmt auch Schnäppchen für 100 Franken oder weniger.

Wohnmobilhändler / Garagen

Wo hast du dein Camping-Fahrzeug gekauft? Frag doch am besten direkt bei der Firma oder bei sonstigen Garagen an, vielleicht können sie dir einen Parkplatz anbieten oder sie kooperieren mit anderen Firmen, welche Einstellplätze vermieten.

Carports / Schleppdächer

Carports sind offene Unterstände, welche spezifisch für Fahrzeuge auf Pfeilern konstruiert sind. Diese sind direkt an Gebäuden angeschlossen oder stehen separat daneben. Meistens bestehen sie aus Holz, Metall oder Kunststoff und schützen den Camper vor Niederschlägen. Schleppdächer können mit der gleichen Schutzfunktion ebenfalls als Carports verwendet werden. Das sind Dachflächen, welche an Wänden oder Hauptdächern von Gebäuden angefügt werden. Der durchschnittliche Monatspreis liegt bei ca. 100 Franken.

Campingplätze 

Auf einigen Campingplätzen kann man den Camper auf einem Dauerplatz überwintern. In der Regel wird dies jedoch nicht auf der Webseite des Campingplatzes angezeigt und die Preise können extrem unterschiedlich ausfallen. Am besten du kontaktierst dafür einen Campingplatz in der Nähe und fragst direkt nach.

Einstellplätze in der Schweiz

Nun kann es mit der Suche beginnen! Dazu haben wir diverse gewerbliche Anbieter nach Kantonen für dich aufgelistet. Diese bieten Einstellhallen sowie Aussenplätze an. Zudem haben wir Suchportale für solche Anbieter zusammengestellt. Weiter unten findest du Immobilienseiten, allgemeine Suchportale sowie Facebookgruppen von Camper Communitys. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Aargau

Bern

Freiburg

Luzern

Schaffhausen

 

Schwyz

 

Solothurn

 

St. Gallen

 

Thurgau

 

Winterthur

 

Zürich

Suchportale

Gewerbliche Anbieter: 

Immobilienseiten:

allgemeine Suchportale: 

Facebookgruppen von Camper Communities: 

Du willst lieber noch ein bisschen campen?

Dann mache es dir warm und kuschelig in deinem Camper und finde die passende Heizung für die kalten Tage in diesem Artikel.

Und dann ab zu einem der 5 schönsten Campingplätze im Winter 😉

Miriam Rudin

Miriam Rudin

Content Creator

Miriam ist eine Frohnatur. Sie ist stets gut gelaunt, auch wenn sie sich als Morgenmuffel bezeichnet. Mit ihrem Bachelor Abschluss in angewandter Linguistik und ihrem Flair für Sprachen, unterstützt Miri das Marketing Team im Bereich Content Creation und schreibt fleissig Blogartikel für unser MyCamper Magazin. Fun Fact: Jeden Mittag holt sie sich etwas kleines zu Essen und versichert uns danach, dass sie am nächsten Tag zum Mittagessen was Selbstgekochtes mitbringt. Sie habe heute Abend endlich Zeit etwas zu kochen… Wir warten noch heute auf diesen Moment.

2 Antworten zu “Einstellplätze für Wohnmobile in der Schweiz”

  1. Sehr aufschlussreicher Artikel. Auf der Liste der Einstellplätze fehlt allerdings die Womoarena in Hauptwil bei St. Gallen. Die Anlage wurde speziell für Wohnmobile konzipiert und ist erst seit wenigen Monaten offen.

    • Miriam Rudin sagt:

      Lieber Karl
      Vielen lieben Dank für dein Feedback und dein wertvoller Input. Wir haben die Womoarena unter Thurgau ergänzt und sind jederzeit offen und dankbar, falls ihr noch weitere Vorschläge habt:)
      Liebe Grüsse
      Miriam von MyCamper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Artikel

Wohnmobil und Camper richtig heizen

Wohnmobil und Camper richtig heizen

Heizung im Wohnmobil einbauen Wenn dein Wohnmobil über keine Heizung verfügt, ist es möglich diese nachträglich einzubauen. Dabei spielen di …

Sarah Allmayer

Sarah Allmayer

13 November 2020
Die 12 schönsten Camping-Destinationen 2020

Die 12 schönsten Camping-Destinationen 2020

MyCamper Team Tipps Möchtest du am liebsten gleich mit dem Camper verreisen, weisst aber noch nicht genau, wohin deine Reise gehen soll? Das …

Miriam Rudin

Miriam Rudin

8 November 2020
Dein Campingfahrzeug richtig einwintern – Tipps für die Winterpause

Dein Campingfahrzeug richtig einwintern – Tipps für die Winterpause

Wenn das Fondue in der Stube das Glace in der Badi ersetzt und das Sommerkleid der Herbstjacke weicht, dann steht der Winter vor der Tür. We …

Stephanie Köllinger

Stephanie Köllinger

6 November 2020